Ersatzneubau der KiTa Fontane,
Paderborn

1. Preis beim Realisierungswettbewerb
Fertigstellung 2019

Ersatzneubau der KiTa Fontane,
Paderborn

1. Preis beim Realisierungswettbewerb
Fertigstellung 2019

Leitidee | städtebauliche Einbindung
Der Neubau der Kindertagesstätte Fontane wird in logischer Konsequenz aus der vorhandenen städtebaulichen Situation weiterentwickelt. Der kreuzförmige Grundriss fügt sich behutsam in die orthogonale städtebauliche Ordnung der umliegenden Bebauung ein.
Unser Anliegen ist es, dass sich das neue Haus wie selbstverständlich in das parkähnliche Grundstück mit dem alten Baumbestand einbettet. So, als wäre es schon immer da gewesen!

Äußere und innere Erschließung | Gebäudestruktur
Vom Vorplatz aus gelangt man durch einen überdachten Eingangsbereich in das Foyer. Dies ist das Herzstück des Neubaus. Von hier aus erreicht man zentral alle Bereiche der Kita. Das Kinderbildungshaus kann über den Seiteneingang separat erschlossen werden. Im selben "Flügel" befinden sich Küche und Speiseraum.
Alle Gruppenräume sind ausnahmslos zum Garten hin ausgerichtet. Der südliche Arm umfasst die U3-Gruppe sowie die Ü3-Gruppe. Der östliche Arm ist für die Gruppen der 2-6-jährigen vorgesehen. Jeweils zwei Gruppen erhalten einen großzügigen Vorbereich mit Garderobe, an dem neben den Gruppen- auch die Differenzierungsräume sowie der Pflege- und Sanitärbereich angegliedert sind. Glasflächen im Dach lassen diese zentralen Clusterbereiche hell und großzügig erscheinen.
Die klare Struktur des Baukörpers trägt in hohem Maße zur einfachen Orientierung und Übersichtlichkeit für die Kinder in ihrem neuen Haus bei. Darüber hinaus bietet sie ausreichend Platz für kindliche Bedürfnisse nach sowohl Spiel und Bewegung als auch Ruhe, Individualität und Rückzug.

Architektursprache | Fassaden | Material | Tragwerk
Sämtliche Materialien (vorzugsweise Holz) werden in ihrer natürlichen Eigen- und Beschaffenheit eingesetzt. Die Oberflächen bleiben naturbelassen. Der ehrliche Umgang mit den Materialien ist Bestandteil des architektonischen Konzepts.
Die Fassade wird von außen mit einer vertikalen Holzschalung verkleidet. Die raumhohen Glasflächen werden über die vorgelagerte Pergola verschattet. Zusätzliche Textil-Screens verhindern ein Überhitzen der Aufenthaltsräume im Sommer.
Auch im Innenraum ist Holz das gestaltprägende Material. Wandverkleidungen, Einbaumöbel, wo nötig Akustikelemente, und Fußböden aus hellem Linoleum verleihen den Räumen eine angenehm warme Atmosphäre.

Freiflächen | Außenraumgestaltung
Unser Entwurfskonzept sieht vor, dass sich der Neubau mit dem Freibereich verzahnt und Innen und Außen fließend ineinander übergehen. Natürliche Spielbereiche erlauben den Kindern ein Höchstmaß an Bewegung und persönlicher Entfaltung.