Gymnasium Gallusstraße, Bregenz

Wettbewerb 2008
- 3. Preis

Gymnasium Gallusstraße, Bregenz

Wettbewerb 2008
- 3. Preis

Situierung / Denkmalschutz

Durch Positionierung des neuen Baukörpers entlang der nördlichen Grundstücksgrenze wird das diesen besonderen Ort prägende Nebeneinander von Thurn- und Taxis-Park, Künstlerhaus und denkmalgeschütztem Schulgebäude erhalten und zusätzlich gestärkt.

Der Neubau nimmt respektvoll die dem Bestand weitest entfernte Position auf dem Grundstück ein und bindet lediglich mit einem zarten Glasgang im Bereich der zentralen Eingangshalle ohne bauliche Eingriffe erdgeschossig an.

Aufgrund der geringen Höhe des dreigeschossigen Neubaus bleibt der denkmalgeschützte Bestandsbau als Dominante in der Stadt-Silhouette unangetastet.

Außenräume

Durch das Anbinden des neuen Baukörpers im Bereich der Eingangshalle erfährt der Außenraum eine sowohl räumliche als auch funktionale Differenzierung in einen baulich gefaßten intimen Pausenhof im Osten sowie einen Freiraum für Bewegung und Spiel angrenzend an den Thurn- und Taxis-Park.

Dieser durch Wegstrukturen und Grünfl ächen gegliederte Freiraum übernimmt von Westen die Entrée-Funktion zum neu entstehenden Schul-Ensemble und stellt die räumliche Verknüpfung zum Park her.

Ein Flugdach in Verlängerung des Bestandsbaus definiert und schließt diesen Raum nach Süden und nimmt Rad- und PKW-Stellplätze auf.

Interne Organisation

Der dreigeschossige Neubau beherbergt im Erdgeschoss die durch eine höhere Wechselfrequenz gekennzeichneten Fachunterrichtsräume; die Stammklassen mit zugehörigen Nebenfl ächen befi nden sich in den beiden Obergeschossen.

Wie gefordert werden jeweils vier Stammklassen mit vorgelagerten Garderoben- und Pausenflächen zu einer erlebbaren Einheit zusammengefaßt.

Ein zentraler Luftraum mit Stiege und Personenaufzug verknüpft die Geschosse untereinander und sorgt für Kommunikation und Offenheit. Dem gegenüber stehen räumlich gefaßte Rückzugsbereiche vor den Stammklassen, die auch für Einzel- oder Gruppenarbeit genutzt werden können. Aus der Erschließungszone bietet sich ein prachtvoller Ausblick auf das bestehende Schulgebäude, Künstlerhaus und den Thurn- und Taxis-Park.